Im Rahmen ihrer Fortbildung müssen die Studierenden der Fachschule ein Projekt planen, durchführen, dokumentieren und präsentieren.

Details

14. November 2019
Elf Projekte

Kategorien

Technikerprojekte
Fort- und Weiterbildung

projekte  (November 2019)

Dynamisches Lagersystem

Kim Samland

Beim Dynamischen Lagersystem handelt es sich um eine Problemlösung für kleinere Betriebe, für welche ein hochautomatisiertes Lagersystems-Kaptal bedingt nicht möglich ist. 

Schulmodell Waschmaschine

Anton Enns

Das Projekt Waschmaschine ist ein altes Schulprojekt, welches wieder in den Schulunterricht eingebunden werden soll. Es soll eine Möglichkeit bieten, Praxis Erfahrungen im Bereich Regelung und Antriebsystemen zu sammeln.

Planung und Errichtung einer Ladeinfrastruktur für Elektroautos

Florian Engel & Hendrik Kohlhausen

… haben im Rahmen ihres Projekts für die verschiedenen Standorte der B. Braun Melsungen AG eine Ladeinfrastruktur für Elektroautos (Wallboxen und Ladesäulen) geplant und errichtet.

Die Vernetzung mit dem OPC UA-Standard
als schulisches Lernprojekt im Kontext von
Industrie 4.0

Kolja Bohle & Sebastian Siegmann

Das Projekt beschreibt die Entstehung eines interaktiven Lernkurses auf der Online-Plattform Moodle. Thematisch befasst sich dieser Kurs mit dem OPC UA-Standard der Automatisierungstechnik. Diesen Standard zeichnet eine plattformübergreifende Ver-netzung und Kommunikation verschiedener Server und Clienten aus. Eingebettet werden die Lerninhalte der Lernplattform in ein pädagogisches Konzept, welches an das Vorwissen der Lernenden anknüpft und durch ein fiktives Szenario einen praktischen Bezug herstellt.

Batteriemanagmentsystemsimulator

Christian Lassas

Der Managementsystemsimulator dient zur Simulation einer Batterie. Er soll somit eine Überprüfung von Batteriemanagement-systemen (BMS) ermöglichen. Die Aufgabe im Projekt war es, den Simulator mit den unter-schiedlichen Typen der BMS zu verbinden und zu erproben, inwieweit eine Überprüfung möglich ist. Zusätzliche sollte die Sicherheit des Systems verbessert und eine Transport-fähigkeit hergestellt werden.

Entwicklung einer automatischen Klimadatenerfassung in Gewächshäusern

Markus Herbst, Dustin Ethgen und Mirco Heitmüller

KWS SAAT SE & Co. KGaA beabsichtigte in einem ihrer Gewächshäuser Klimadaten automatisch erfassen, um Rückschlüsse auf Temperatur und Luftfeuchtigkeit beim Pflanzenwachstum ziehen zu können.
Die Projektaufgabe war es somit, ein vorhandenes Deckenbewässerungssystem so umzubauen, dass die Klimadaten an verschiedenen, einstellbaren Positionen automatisch erfasst und dokumentiert werden konnten. Dabei sollten sich Personen noch frei im Gewächshaus bewegen können.

Erneuerung der Bedienpulte im Volkswagen Originalteilecenter

Fabian Mohr & Thilo Brückner

Bei diesem Projekt wurden im VW-Original-teilecenter 2 und 3 die Bedienpulte der dort installierten Fördertechnikanlage erneuert. Die bisherigen Pulte waren nicht mehr zeitgemäß und wurden vom Hersteller gekündigt. Deshalb installierte das Team neue Siemens-Touch-Panels, für die alle Bilder neu gestaltet wurden. Diese wurden so gezeichnet, dass man immer die visualisierten Elemente in ihrer Lage genauso sieht wie in der Realität. Für die Visualisierung wurde eigens ein Programm geschrieben. Da die neuinstallierten Bedien-pulte in der ersten Zeit noch parallel mit den alten Bedienpulten agieren, wurde zudem ein Parallelbetrieb entwickelt. – Die Projektierung des Touch-Panels erfolgte mit TIA Portal V15, die Programmierung mit Simatic Manager Step 7.

 

Inbetriebnahme eines 4-Achsen SCARA-Industrieroboters

Michael Hupfeld

Das Ziel dieses Projekts war es, die Auto-matisierung einer zuvor voll einsatzbereiten Nietstation durch Hilfe eines SCARA-Roboters umzusetzen. Vernietet werden hier zwei Befestigungsbügel auf ein Gehäuse, welches für die Nutzfahrzeug-Automobilindustrie gefertigt wird. Der Roboter greift sich die Gehäuse samt Befestigungsbügel von einem Drehtisch. Anschließend führt der Roboter die Gehäuse in die Nietstation ein. Es wird pro Befestigungsbügel zweimal genietet und nach einer i.O.-Auswertung wird das Gehäuse auf ein Förderband abgelegt, um wieder Platz für ein weiteres Gehäuse zu schaffen. Der Vorgang wird bei Vorhandensein eines neuen Gehäuses von vorne gestartet.

Mobiler Prüfwagen für eine Wasserstofftank­stelle

Dominik Grohmann, Dennis Gundermann, Marius Theis und Marcel Lange

Die Aufgabenstellung war ein Konzept zu entwickeln, dass dem neuen Geschäftsbereich der sera GmbH dienen soll. Es sollte ein „Hydrogen-Testing-Trailer” kurz HyTT entwickelt werden. Er dient der Überprüfung und der Einhaltung sämtlicher Richtlinien, denen eine Hydrogen-Refuelling-Station (Wasserstofftankstelle) untersteht. Der Trailer/ Anhän­ger wurde mit einem eigens entwickelten Energiekonzept der Spannungs-versorgung aus­gestattet und dient dem Transport der eigentlichen Teststation.

Teilautomatisierter Platinenprüfplatz

Hannes Ebner, Daniel Frank und Hendrik Henkel

Im Rahmen des Projekts wurde ein teilautomatisierter Platinenprüfplatz entwickelt, dessen Aufgabe es ist, verschiedene Platinen der Firma Miho zu prüfen. Die Platinen können auf Frequenzen, Spannungen und Durchgang getestet werden. Durch den Einsatz des automatischen Prüfverfahrens kann ein verbessertes und fehlerfreies Prüfen der Prüflinge gewährleistet werden.

 

Erweiterung einer Montagestraße mit RFID

Marek-Sandor Prguda & Tobias Conrady

Die bestehende Montagestraße in der Oskar-von-Miller-Schule wurde mit RFID erweitert. RFID bezeichnet eine Technologie für Sender-Empfänger-Systeme zum automatischen und berührungslosen Identifizieren und Lokalisieren von Objekten. Dafür wurden die neuen Bauteile angeschlossen und diese dann programmiert.