Aktuelle Informationen zum Schul- und Unterrichtsbetrieb ab dem 25. Juni 2021

Weitere Lockerungen für Lernende hinsichtlich des Tragens von Mund-Nasen-Schutz an der Schule


Die Pflicht zum Tragen einer Mund-Nasen-Bedeckung gilt weiterhin.
So wie an anderen Orten wird auch in Schulen künftig allerdings für die Beschäftigten die Pflicht bestehen, eine medizinische Maske (OP-Maske, FFP2-Maske oder vergleichbar) zu tragen. Eine Alltagsmaske genügt nur noch bei Schülerinnen, Schülern und Studierenden. Andererseits wird die Pflicht nur noch auf den Durchgangsflächen und im Klassen- oder Fachraum bis zur Einnahme eines Sitzplatzes bestehen. Den weitaus größten Teil des Unterrichtsbetriebs sowie alle im Freien stattfindenden Aktivitäten werden Lehrkräfte, Schülerinnen und Schüler also wieder mit freiem Gesicht absolvieren können.

Ausnahmen von der Maskenpflicht bestehen weiterhin für Personen, die aufgrund einer Behinderung oder gesundheitlichen Beeinträchtigung keine Maske tragen können, zur Nahrungsaufnahme sowie in Situationen, in denen es aus schulischen Zwecken erforderlich ist, die Maske abzulegen, also etwa beim Schulsport.

Die Teilnahme am Präsenzunterricht wird weiterhin nur Personen möglich sein, die über den Nachweis eines negativen Testergebnisses – entweder aufgrund eines professionellen Schnelltests oder aufgrund eines Selbsttests in der Schule – verfügen. Das Gleiche gilt in Zukunft auch für andere reguläre schulische Veranstaltungen in Präsenzform. Das betrifft namentlich Schulfahrten – soweit sie wieder zulässig sind (siehe unten) – und schulische Förderangebote in den Ferien, nicht aber punktuelle Ereignisse wie Elternabende oder Schulfeste. Der Test darf in allen Fällen zu Beginn des Schul- oder Veranstaltungstags nicht älter sein als 72 Stunden. Schülerinnen und Schüler, die danach nicht am Präsenzunterricht teilnehmen können, sind verpflichtet, einem von der Schule angebotenen Distanzunterricht zu folgen. 

 –  –  –  –  –  –  –  –  –  –  –  –

Informationen zur Unterrichtsorganisation bei der ab dem 09. Juni 2021 geltenden Stufe 2 nach Infektionsschutzgesetz

Inzidenzen in Kassel erlauben seit dem 09. Juni 2021 wieder vollständigen Präsenzunterricht

Liebe Lernende, Eltern und Ausbildendende,

wie Sie wahrscheinlich aus den Medien erfahren haben, besteht seit dem 09. Juni 2021 wieder die Möglichkeit von Präsenzunterricht in allen Schulformen und Klassen auch in Stadt Kassel.

Selbstverständlich ist dieser Präsenzunterricht unter den bekannten Hygieneregeln sowie mit mindestens zweimaliger Testung pro Woche durchzuführen.

An der Oskar-von-Miller-Schule besteht aufgrund entsprechender Beantragungen bei Land Hessen trotz der erreichten Stufe 2 weiterhin die Möglichkeit von teilweisem Distanzunterricht. Die Aufteilung von Präsenz- und Distanzunterricht ist dabei schulformabhängig. Zudem obliegt es den jeweiligen Klassenteams bzw. Klassenleitungen, ob und inwieweit diese Ausnahmeregelung genutzt werden soll. – Informieren Sie sich deshalb bitte, wie Ihr Unterricht organisiert ist bzw. wird.

 –  –  –  –  –  –  –  –  –  –  –  –

Weitere Informationen – auch zur Testpflicht von Schülerinnen und Schülern – können Sie dem Schreiben/ Brief des hessischen Kultusministers Lorz  und den verschiedenen auf unserer Homepage verlinkten Informationsseiten entnehmen.

An der OvMS werden wir nach den Osterferien weiterhin in folgenden Weise vorgehen:

  • Für die Teilnahme am Präsenzunterricht sind Schnelltests mindestens zweimal pro Woche für Schüler*innen und Lehrer*innen verpflichtend. Selbsttest werden von der Schule kostenfrei zur Verfügung gestellt und von der jeweiligen Lehrkraft ausgegeben. Die Teilnahme wird dokumentiert. Zwecks Genügen des Datenschutzes benötigt die Schule eine Einwilligungserklärung von jeder/m Lerndenden, bei Minderjährigen bestätigt durch Eltern/ Erziehungsberechtigte.
  • Die Umsetzung aller Präsenzaufenthalte erfolgt natürlich und ausschließlich unter Einhaltung der geltenden Hygienevorschriften. Als Mund-Nasen-Bedeckung empfehlen wir allen Lernenden und Gästen eine OP- oder FFP2-„Maske“, wie sie auch in Bussen und Bahnen vorgeschrieben sind.

Informationen und Absprachen über das jeweilige Vorgehen in den einzelnen Klassen erfolgen durch Ihren Klassenlehrer/ Ihre Klassenlehrerin.

Zusammenfassend möchten wir noch auf folgende Punkte hinweisen:

  • Das Tragen von Masken, Lüften und die strenge Einhaltung von Hygienemaßnahmen bleiben weiterhin unerlässlich, damit sich die aktuell positive Entwicklung bei den Infektionszahlen fortsetzen kann.
  • Der Präsenzunterricht wird grundsätzlich bei durchgängiger Einhaltung des Mindestabstands von 1,5 Metern erteilt.
  • Der Präsenzunterricht kann, wenn ein vergleichbarer Lernerfolg sichergestellt wird, phasenweise durch Distanzunterricht ersetzt werden.
  • Die Abschlussprüfungen finden auf Grundlage der jeweils geltenden Bestimmungen für die Prüfungsdurchführung und unter Einhaltung der Abstandsund Hygieneregeln in der Schule statt.

Alle Unterlagen finden Sie auch auf der Homepage des Hessischen Kultusministeriums:
  Maßnahmen ab dem 22. Februar 2021 – Schulen | Hessisches Kultusministerium (hessen.de).